20. Oktober 2020

Cryptocurrency-Nachrichten aus Japan

Cryptocurrency-Nachrichten aus Japan: 5. April – 11. April im Rückblick

Zu den Schlagzeilen dieser Woche aus Japan gehörten: GMO Coin enthüllte die Ausleihe von Basic Attention Token (BAT), Nitori verwendet Blockketten für die Möbellogistik, Blockkettenlösungen, Ginco, erhielt Gelder von DBJ Capital, Japans Hausbestellung mit Auswirkungen auf Kryptogeschäfte bei Bitcoin Code und ein Vertreter der Japanischen Restaurationsvereinigung stellte Kryptosteuern in Frage.

Auswirkungen auf Kryptogeschäfte bei Bitcoin Code

Sehen Sie sich einige der Krypto- und Blockketten-Schlagzeilen dieser Woche an, die ursprünglich vom Cointelegraph Japan berichtet wurden.
GMO-Münzentausch kündigt BAT-Ausleihe an

In einer Erklärung vom 10. April enthüllte der japanische Krypto-Austausch, GMO Coin, die Ausleihfunktionen für das Basic Attention Token (BAT) von Brave Browser.

Die neue Funktion bedeutet, dass Kunden ihre BAT an andere Benutzer ausleihen können und das damit verbundene Interesse wecken können. Kunden können zwischen 5.000 und 150.000 BAT für einen Zeitraum von sechs Monaten, drei Monaten und einem Monat mit jeweils unterschiedlichen Zinsbeträgen zur Ausleihe anbieten.

Nitori kombiniert Blockkette und Möbel

Der japanische Möbelhersteller Nitori plant die Einführung eines blockkettenbasierten Logistiksystems in der zweiten Hälfte des Jahres 2020.

Die bevorstehende Operation, die von einer Firma namens Home Logistics katapultiert wird, macht die Verwendung von Papiersystemen der alten Schule überflüssig. Die Ausstattungen werden die neue Technologie für kleine und mittlere Unternehmen anwenden, was die Verfolgung der Lieferkette betrifft.

Laut dem CIO von Home Logistics arbeitet die Technologie des Möbelunternehmens auch in anderen Sektoren, darunter Reinigungsunternehmen.

Die Wagniskapital- oder VC-Gruppe der Development Bank of Japan Group (Development Bank of Japan Group), Ginco, sicherte sich kürzlich eine „Vorserien-A-Finanzierung von DBJ Capital“, sagte die PR Times am 8. April.

Als erste Finanzierung von DBJ Capital für ein Unternehmen in einer Blockkette kommt Ginco ins Spiel, da am 1. Mai 2020 neue Regelungen – das revidierte Fondsabrechnungsgesetz und das revidierte Gesetz über Finanzinstrumente und Austausch – in Kraft treten. Ginco bietet eine Reihe von auf Blockketten basierenden Konzepten an, bemerkte die PR Times.
Japan gibt eine neue Coronavirus-Präventionsmaßnahme heraus, was die Krypto-Unternehmen verlangsamt

Am 7. April gab Japans Premierminister Shinzo Abe eine „Notfallerklärung“ für sieben Regionen ab – Tokio, Kanagawa, Saitama, Chiba, Osaka, Hyogo und Fukuoka, so NHK News.

Die Erklärung drängt die Leute dazu, drinnen zu bleiben, was sich auf den Arbeitsfluss einer Reihe von Kryptounternehmen, darunter DeeKallet, Fobi Japan und Coincheck, auswirkte.

Japanischer Personenkopf stellt Krypto-Steuern in Frage

Der Vertreter der Japanischen Restaurationsvereinigung, Hayao Okita, hob die Krypto-Besteuerung in einer kürzlich abgehaltenen Sitzung des Ausschusses für Finanzausweise laut Bitcoin Code hervor. Der Vorsitzende erwähnte Forschungsarbeiten, die dazu führen würden, dass die Vermögenswerte in ihrer eigenen Kategorie besteuert würden.

Das gegenwärtige Steuersystem, das vergleichsweise hoch ist, könnte den japanischen Krypto-Handel behindern, so der Vertreter. Vor jeglichen Änderungen sei jedoch Forschung auf diesem Gebiet erforderlich, fügte er hinzu.